Fabian Heinrich Deutscher Hochschulmeister im Tennis

Großer Erfolg für den Villinger Badenligaspieler Fabian Heinrich. Bei den in Konstanz stattgefundenen Deutschen Hochschulmeisterschaften konnte er als ungesetzter Spieler überraschend den Titel gewinnen. Für den TC BW Villingen ist es der zweite deutsche Meistertitel in diesem Jahr, nachdem Herren 40 Spieler Jan Dold Deutscher Ski- und Tennis Meister wurde. Fabian Heinrich, der in Konstanz Mathematik studiert, hatte es nach einer etwas leichteren Auftaktrunde im zweiten Spiel mit dem Leipziger Tom Waldhausen (DTB 428) zu tun. Diesen konnte er glatt mit 6:1 6:3 bezwingen. Zu einem bezirksinternen Duell kam es dann im Viertelfinale gegen den Radolfzeller Enzo Brox (DTB 550). Es sollte das härteste Spiel für den Kapitän der Villinger Badenliga-Herren werden. Mit 6:4 1:6 6:4 konnte er diese Hürde aber nehmen. Im Halbfinale gelang dann der große Coup gegen den an Nr.1 gesetzten Marcel Thiem aus Metzingen. Thiem, der 2013 schon Deutscher Hochschulmeister war und in der Deutschen Rangliste auf Nr. 137 geführt ist, musste bei seiner 4:6 1:6 Niederlage allerdings die Überlegenheit des Blau-Weiss Spielers anerkennen. Das Finale gegen den Mainzer Fabian Guzik (DTB 376) war dann eine klare Sache. Gegen einen an diesem Tag indisponierten Gegner ließ sich Fabian Heinrich die Chance auf einen deutschen Titelgewinn nicht mehr nehmen. Groß war auch die Freude bei seinen Mannschaftskollegen, die es natürlich klasse finden, dass ihr Kapitän so kurz vor der Badenliga-Saison top in Form ist. Dies gilt natürlich auch für Coach Jürgen Müller, der sich mit Fabian Heinrich freut und auch ein bisschen an seine eigene Studentenzeit erinnert wurde, als er ebenfalls einen deutschen Hochschulmeistertitel holen konnte, wenn auch nur im Doppel.

 

Foto by Gaby Karcher

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.