Damen-Regionalliga – Niederlage in Mainz ändert nichts am sicheren Klassenerhalt

Das Villinger Regionalligateam reiste trotz Verletzungssorgen recht entspannt nach Mainz zum letzten Spiel der Saison, hatte man doch bereits nach dem Sieg gegen Frankfurt den Klassenerhalt sicher in der Tasche. Tine Koepfer war eigentlich für dieses Auswärtsspiel geplant, sie verletzte sich allerdings letztes Wochenende beim Spiel der zweiten Damenmannschaft. Aber auch die mitgereisten Spielerinnen waren nicht alle fit. Josy Escalona laboriert noch immer an ihrer Nackenverletzung und musste kampflos die Segel streichen. Franzi Putschbach hatte sich erst gerade von ihrem Fussbruch erholt, hat aber noch erheblichen Trainingsrückstand, zudem war noch Lili Besenfelder erkältet und musste unter der Woche mit dem Training aussetzen. Lediglich Michaela Boev, die dieses Wochenende die Spitzenposition einnahm, Diane Friedrichs und Aneta Barchankova waren ohne Blessuren. All das spielte aber gar keine Rolle. Mainz spielte mit „voller Kapelle“. Ekaterine Gorgodze aus Georgien, Livia und Sinja Kraus aus Österreich, Nina Alibalic aus Kroatien und Fiona Gervais aus Frankreich. Komplettiert wurde das Team durch die deutsche Ranglistenspielerin Hannah Müller. Allemal zu stark für die Villinger Mädels. Nach der kampflosen Niederlage von Josy Escalona musste auch noch Franzi Putschbach aufgeben. Ihr Fuß hielt der Belastung noch nicht stand. Diane Friedrichs, Aneta Barchankova und Lili Besenfelder verloren je in zwei Sätzen. Den Ehrenpunkt holte die Belgierin Michaela Boev für das Blau Weiss Team gegen die auf Nummer 287 der Damenweltrangliste stehende Gorgodze.

Mit drei Siegen der Villinger Damen ist man total im Soll und hat in dieser starken Liga wieder mal den Klassenerhalt geschafft.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.