Erste Niederlage für Villingens Herren 30

Villingens Herren 30 mussten am Sonntag eine äußerst unglückliche Niederlage gegen Grötzingen hinnehmen. In der ersten Runde der Spieler auf Position 2, 4 und 6 musste der sonst so erfolgsverwöhnte Dominik Adelhardt eine Niederlage einstecken. Gegen den starken Oliver Schwörer lag er zwar vorne, unterlag aber nach über 2 Stunden knapp im Matchtiebreak. Villingens Nr. 4 Stefan Hauser verlor in zwei Sätzen, lediglich Moritz Jessen auf Position 6 profitierte von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners. So konnte man zumindest einen 1:2 Zwischenstand retten. In der zweiten Runde sorgte Michael Heppler schnell für den 2:2 Ausgleich. Der zweite Tscheche in Villingens Team Milan Juricka lag zunächst 2:5 zurück, ließ aber dann seinem Gegner kein Spiel mehr. Das Match auf der Spitzenposition zwischen dem Spanier Perez gegen Villingens Vencl ging nach gewonnenem ersten Satz dann doch in den Matchtiebreak, in dem der Spanier allerdings ohne Fehler agierte und folgerichtig das Match gewann. 3:3 nach den Einzeln, alle Chancen noch für beide Teams. Villingens Spitzendoppel Vencl -Adelhardt unterlagen jedoch dem Spitzendoppel Grötzingens in 2 Sätzen. Ebenfalls in 2 Sätzen gewannen Hauser-Juricka auf der Blau Weiß Seite. So musste im zweiten Doppel die Entscheidung fallen. Michael Heppler und Moritz Jessen unterlagen jedoch denkbar knapp im Matchtiebreak. Somit war die 4:5 Niederlage besiegelt. Statt Tabellenführer muss man sich jetzt mit vier anderen Teams mit 4:2 Punkten in die Tabelle einreihen. Ungeschlagener Spitzenspieler ist nun Afriso Güglingen.

Auch für die Damen Regionalliga setzte es am Sonntag eine Niederlage gegen Mainz, diese war jedoch nicht ganz unerwartet, waren die Mainzer bisher noch ohne Niederlage. Auf den Spitzenpositionen rotierte Coach Jürgen Müller komplett. Auf den ersten drei Positionen traten dieses Mal die Schweizerin Chiara Grimm, Kinnie Laisne aus Frankreich und zum allerersten Mal Nikola Schweinerova aus Tschechien für den TC Blau Weiss an. Dahinter Pia Schwarz, Josy Escalona und zum ersten Einsatz nach ihrem Abitur Franziska Putschbach. Mainz trat mit etlichen starken Spielerinnen an der Klosterhalde an. Wirklich knapp war es nur im Spitzeneinzel zwischen Chiara Grimm und Ekaterina Gorgodze aus Georgien. Nach klar verlorenem ersten Satz drehte die Linkshänderin aus Georgien richtig auf und gewann schließlich im Matchtiebreak. Kinnie Laisne auf Seiten der Villinger hatte keine Chance gegen die bärenstarke Alibalic aus Kroatien. Mannschaftsführerin Josy Escalona konnte gegen die Österreicherin Sinja Kraus eine 4:1 Führung im zweiten Satz verbuchen, brachte den Satz aber nicht über das Ziel. Nach den Niederlagen der Juniorinnen Schwarz und Putschbach war es dann Nikola Schweinerova in ihrem ersten Match für den TC BW vorbehalten, den Ehrenpunkt einzufahren. Mit ihrer harten Vorhand machte sie enorm Druck, doch ihre Gegnerin Livia Kraus war eine wahre Defensivspezialistin. Am Ende reichte es dann doch zu einem 6:4 7:6 für die Tschechin. Im Doppel sah es dann nach einer ordentlichen Ergebniskosmetik aus. Grimm-Laisne dominierten zunächst das Spitzendoppel, unterlagen dann aber doch knapp im Matchtiebreak. Nikola Schweinerova konnte sich aber zusammen mit der jungen Pia Schwarz zum zweiten Mail in die Siegerliste eintragen. Somit stand eine 2:7 Niederlage zu Buche. Mainz ist nun nach der Niederlage von Mannheim alleiniger Tabellenführer.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.