Badenliga Herren starten mit zwei Heimspielen in die Saison

Am Samstag zuhause gegen den KETV Karlsruhe und am Sonntag ist dann der TC Schriesheim zu Gast (Spielbeginn jeweils 11.00 Uhr).

Wie jeder Sportbegeisterte stehen auch die Teammitglieder der Villinger Herrenmannschaft kurz vor ihrem Saisonbeginn noch unter dem Einfluss des völlig überraschenden Ausscheidens der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM. Aus welchen Gründen auch immer wirkt dieses „nationale Unglück“ irgendwie motivierend. Im internen Chat der Teammitglieder, Trainer und des Vorstandes will man ausgemachte Fehler der deutschen Elf nicht wiederholen. Kampf, Leidenschaft und Herzblut sollen von Anfang die Grundlage im Team sein. Allein dafür steht ja schon Mannschaftsführer Dominik Adelhardt, den eine Knieverletzung die letzten Monate zum Zuschauen verdammt hat. Er brennt schon beim Saisonstart seines Teams, und schon die beiden Neuzugänge Rene Schulte und Andy Drzyzga stehen nicht gerade für Angsthasen-Tennis. Sie und mehrere weitere Schultern sollen die Verantwortung übernehmen, um erfolgreich in die Saison zu starten. Dass ihr früherer Mannschaftskamerad Dominik Koepfer aktuell um den Einzug in das Hauptfeld in Wimbledon kämpft, ist zusätzliche Motivation und Ansporn. Wichtiger Bestandteil des Teams ist natürlich auch Fabian Heinrich, der erst vor einigen Wochen Dominik Koepfer bei einigen Turnieren in den USA begleitete und mit ihm trainierte. Aus den USA direkt im Anflug ist College-Coach Thomas Hipp. Er schaute sich das Fußballspiel gegen Südkorea auf dem Flughafen bei der Zwischenlandung im englischen Manchester an. Der aus der eigenen Jugend stammende Hipp hat trotz seines Jobs in den USA seit Jahren einen engen Kontakt zum Team. Er spielte auch schon in der Herren 30 Bundesliga für den TC BW. Wer ihn kennt weiß, dass mit angezogener Handbremse zu spielen, für ihn keine Option ist. Er ist als Trainer und Spieler kämpferisch ein Vorbild, von dem sich junge Spieler einiges abschauen können. Bei den Importspielern hat man mehrere Optionen zur Verstärkung. Der seit Jahren zum Team gehörende Tscheche Dominic Suc ist eine, der junge Schweizer Senkrechtstarter Jakub Paul eine andere. Neuzugänge auf dieser Seite sind der Argentinier Antonio Cordonnier und der Schwede Patrik Brydolf. Alles in allem eine nicht unerhebliche Erwartungshaltung auf Villinger Seite, wohl wissend, dass dies nicht allein den Erfolg bringt. Aber man hat eine ganze Reihe von Spielern im Team, die sich auch in engen Situationen nicht so leicht unterkriegen lassen. „Nachdem einige unserer Mannschaften ihre Saison schon beendet oder mittendrin stehen, geht es für die Herren Badenliga jetzt erst los. Ich freue mich auf die Matches und traue der Mannschaft einiges zu. Was am Ende dabei rauskommt, wird man sehen,“ so Coach Jürgen Müller. Emotionen sind also garantiert, wenn am Wochenende an der Villinger Klosterhalde auf die Filzkugel gedroschen wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *