Villinger Badenligaspieler Rene Schulte wird Dritter bei den Deutschen Meisterschaften

Blau Weiß Spitzenspieler Rene Schulte hat bei den Deutschen Meisterschaften der Herren in Biberach seinen größten persönlichen Erfolg erzielt. Aufgrund seiner Ranglistenposition (Nr. 43 DTB) war er sofort für das Hauptfeld qualifiziert und der mühsame Gang durch die Qualifikation blieb ihm erspart. In der ersten Runde bezwang er den Oldenburger Stefan Seifert, der auf Nr. 41 der Deutschen Herrenrangliste geführt wird, mit 6:3 4:6 6:4. In der zweiten Runde besiegte er im Duell der beiden Linkshänder den Pforzheimer Pascal Meis mit 7:5 7:6. Im Viertelfinale konnte ihn auch Henri Squire, der denn an Nummer 4 gesetzten Daniel Masur aus dem Rennen warf, nicht aufhalten. Rene dominierte mit seinen wuchtigen Aufschlägen und zog mit 6:3 3:6 6:3 ins Halbfinale ein. Dort wartete dann Deutschlands Nummer 11 der Herrenrangliste, Mats Moraing vom Rochusclub Düsseldorf. Diese Hürde konnte Rene Schulte nicht mehr meistern. Der Düsseldorfer gewann 6:4 6:4 und wurde dann auch Deutscher Meister. Der dritte Platz bedeutet für den fast 30-jährigen Rene Schulte den größten Erfolg in seiner bisherigen Laufbahn. Auch für den TC Blau Weiß Villingen ist dieser Erfolg ein Novum, das noch nie ein Spieler vor ihm schaffte. Andrea Betzner war die Letzte, die bei deutschen Meisterschaften der Aktiven Erfolge erzielen konnte. Sie triumphierte zweimal im Doppel, gewann auch einmal in der ersten Runde gegen Anke Huber, der späteren Nummer 4 der Welt, das Halbfinale im Einzel erreichte sie in der Ära Steffi Graf allerdings nie.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *