Villinger Tennistalente räumen bei Jugendbezirksmeisterschaften ab

Ein äußerst erfolgreiches Wochenende konnte der Nachwuchs des TC BW Villingen bei den Jugendbezirksmeisterschaften in Konstanz verbuchen. Etliche Titel, zweite und dritte Plätze machten den TC BW Villingen wieder einmal zum erfolgreichsten Verein bei den Titelkämpfen des Bezirkes Schwarzwald-Bodensee.
Den Anfang machten die Allerkleinsten im U 8 Kleinfeldwettbewerb. Obwohl erst 7 Jahre alt, gewann Anastasia Wassylenko den Siegerpokal, die gleichaltrige Maja Sauter holte sich den dritten Platz.
Im U 9 Midcourt Wettbewerb hatte der TC BW mit Yasser Rühl, Markus Koller, Lasse Bohr und Raffael Rudel gleich vier Eisen im Feuer. Koller verlor in der ersten Runde knapp im Matchtiebreak. Yasser Rühl nahm gleich zu Beginn den den Konstanzer Boos aus dem Wettbewerb und unterlag dann knapp im Matchtiebreak dem Nummer zwei gesetzten Noah Babic. Der Rest war dann ein Schaulaufen der beiden Jahrgangsjüngeren Lasse Bohr und Raffael Rudel. Ohne Satzverlust spielten sich beide bis ins Finale, wo sie sich dann einen tollen Kampf lieferten, den Lasse Bohr mit einem 5:3 5:3 für sich entscheiden konnte.
In der weiblichen U 10 gingen Bianka Grobis, Anna Sauter und Michelle Stepanov an den Start. Grobis unterlag in der ersten Runde der späteren Finalistin Tran. Anna Sauter erreichte das Halbfinale und unterlag dort ihrer Freundin Michelle Stepanov, die damit ins Finale einzog. Dort bezwang sie Kimberly Tran 4:6 6:1 11:9 und holte sich ebenfalls den Titel des Bezirksmeisters. Pechvogel in der männlichen U 10 war Lazar Milic, der gleich in seinem ersten Match stürzte und sich den Arm brach.
In der männlichen U 12 traten vier Villinger an. Carl Koller unterlag gleich dem späteren Finalisten Florian Zeh. Nicolas Schmid trat im Viertelfinale gegen eben diesen Spieler an und lieferte sich einen absoluten Krimi. Nach 7:6 und 6:7 ging es in den Matchtiebreak, in dem der Villinger knapp mit 11:13 unterlag. Im Halbfinale kam es dann zu einem reinen Blau Weiss Duell Milo Leuenberger gegen Lukas Krauss, das Lukas Krauss überraschend glatt für sich entscheiden konnte. Auch im Finale ließ dann Lukas nichts mehr anbrennen und siegte gegen den Konstanzer Zeh mit 6:4 6:2. Nächster Titel für den TC BW.
In der weiblichen U 12 war natürlich Dauer-Bezirksmeisterin Gina Betzner die Favoritin. Durch Siege gegen Emily Bogdanovska und Monique Ehret marschierte sie ins Finale. Dort war dann Mirabell Ehret die Gegnerin. Betzner gewann den ersten Satz, fortan machte ihre Gegnerin fast keine Fehler mehr und gewann den zweiten Durchgang. Auch im Matchtiebreak führte Ehret hoch mit 9:2, Gina Betzner kämpfte sich auf 8:9 ran, doch dann machte Mirabell Ehret den entscheidenden Punkt zum Sieg. Kein Beinbruch sondern eine Erfahrung für die talentierte Villinger Spielerin, die ihren Weg sicher weitergehen wird.
Bei den Junioren U 14 schickte die Villinger Jugendabteilung die meisten Spieler ins Rennen um den Titel. Entsprechend gab es auch gleich zu Beginn heiße Matches. Markus Schmid bezwang in der ersten Runde den an Nummer 3 gesetzten Till Messmer mit 6:3 6:3. Jannis Knackmuss hatte in der der ersten Runde mit dem Donaueschinger Lukas Krause auch gleich eine harte Nuss zu knacken. Mit einem 7:6 2:6 10:8 schaffte er aber den Einzug in die zweite Runde. Im Viertelfinale kam es dann zum Vereins-Duell zwischen Knackmuss und Schmid, das Jannis Knackmuss mit 11:9 im Matchtiebreak denkbar knapp für sich entscheiden konnte. Aber auch die anderen Villinger hatten schwere Brocken aus dem Weg zu räumen. Der Topgesetzte Villinger Tobias Koller hatte gegen den Donaueschinger Nico Vater einen langen Arbeitstag, ehe der 3:6 6:2 10:8 Sieg feststand. Ähnlich lief es für Felix Kopecky, der gegen den Konstanzer Maxi Karrer ebenfalls einen langen Atem haben musste. Mit 7:6 4:6 10:6 ging der Sieg an den Villinger Kopecky. Somit standen drei Blau Weiß Jungs im Halbfinale. In der unteren Hälfte zog Jannis Knackmuss gegen Nick Dufner mit einem 6:2 6:1 ins Finale ein. In der oberen Hälfte gab es wieder ein Aufeinandertreffen zweier Blau Weiss Spieler. Felix Kopecky bezwang dabei in einem starken Match den jahrgangsjüngeren Tobias Koller mit 6:2 2:6 10:6. Ein rein Villinger Finale also, dass der routiniertere Felix Kopecky gegen den Überraschungsfinalisten Jannis Knackmuss glatt mit 6:2 6:1 für sich verbuchen konnte.
Bei der weiblichen U 14 gewann Tiki Maksimovic aus Donaueschingen den Titel gegen Leonie Schulz aus Markdorf.
Bei den Junioren U 16 hatten die Blau Weißen mit Patrick Putschbach und Felix Messmer die beiden Topfavoriten im Rennen. Wer hier ebenfalls ein rein Villinger Finale erwartete, hatte den Konstanzer Arne Steffan nicht auf der Rechnung. Er bezwang im Halbfinale Patrick Putschbach mit 6:1 6:7 10:3 und dann auch im Finale Felix Messmer.
Fünf Titel, vier Finalteilnahmen und fünf 3. Plätze. Diese Bilanz kann sich sehen lassen und macht Hoffnung darauf, diese Spieler auch bald in den Aktiven-Mannschaften des TC Blau Weiss zu sehen.

Foto: Einige der Villinger Nachwuchs Kids:
Von links: Jannis Knackmuss, Gina Betzner, Lukas Krauss, Felix Kopecky, Tobias Koller

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.