Damen-Regionalliga – Hohe Niederlage gegen Mainz und knapper Sieg gegen Andernach

Das Heimspielwochenende der Damenregionalligamannschaft des TC BW Villingen nahm am Sonntagabend um 17.20 Uhr ein glückliches Ende. Da verwandelten nämlich Estelle Guisard und Michaela Boev im Spitzendoppel den Matchball zum entscheidenden 5:4 Siegpunkt. Zuvor sah es lange Zeit nicht nach einem Villinger Sieg aus. In der ersten Runde verloren nämlich Michaela Boev und Diane Friedrichs je in 2 Sätzen, Josy Escalona unterlag im Matchtiebreak. In der zweiten Runde lief es dann besser. Chiara Grimm machte nach langer Verletzungspause mit ihrer Gegnerin kurzen Prozess. Auch die Französin Guisard siegte gegen die Südafrikanerin Sammons. So hing es an Tine Koepfer, durch einen Sieg die Begegnung wieder offen zu gestalten. Dies gelang auch durch einen knappen 6:3 7:6 Sieg.
In den Doppeln lief es vor allem im dritten Doppel gleich rund. Friedrichs/Escalona konnten sich mit 7:5 6:1 durchsetzen. Im zweiten Doppel schafften es Chiara Grimm und Tine Koepfer nicht, die starke Fedossova in den Griff zu bekommen. Dieses Doppel ging nach Andernach. So blieb es dem ersten Villinger Doppel vorbehalten, mit 5:7 7:6 und 10:6 den glücklichen Sieg einzufahren.
Somit konnte man die hohe 1:8 Niederlage am Vortag gegen eine starke und sehr ausgeglichene Mannschaft aus Mainz ausgleichen. Da gewann lediglich Nina Stadler gegen die Slowakin Pochabova nach einer starken Vorstellung mit 6:2 7:5.
Die zweiten Damen verloren gegen das favorisierte Team aus Radolfzell, zeigten sich aber bei der knappen 4:5 Niederlage sehr stark und schafften fast eine Überraschung.

Foto: Michaela und Estelle nach dem verwandelten Matchball

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.